tenfold loadstar tenfold loadstar
CBC
tenfold loadstar
CD xxs14 indigo CD 9802-2 going home
engl. Info
... see the rock'n'roll flame in the flag, kneel down with your own guitar feedback, I'm ten feet high ...
"Am deutschen Pophimmel ist ein neuer Stern aufgegangen" (Intro)
"Tenfold Loadstar machen die besseren, interessanteren Songs (...) Vielseitigkeit, die begeistert" (Spex 4/01)

"Caro Garske hat eine der bezaubernsten Stimmen, die man in diesem Land seit langer, langer Zeit gehört hat. Ehrlich." (Musikexpress *****)
"Ein wunderschönes Stück Pop" (Popkomm.de)
"Hört euch dieses Album an!" (FR online)
"Das bleibt im Ohr" (Westzeit)
"Das ist Pop" (WOM Journal)

Was für eine Platte, was für eine Band! Wir erinnern uns und blicken kurz zurück. Es war Spätherbst des Jahres 1999 als Tenfold Loadstar das erste Mal in Hamburg spielten. Im Vorprogramm von Fink ließen die drei Braunschweiger einige anwesende A&R nervös zum Handy greifen und unzusammenhängende Superlative stammeln. Braunschweig was in the house und Hamburg drehte durch! Erst recht als rauskam, dass die drei kaum länger als ein halbes Jahr zusammen spielten und in der Zeit bereits an die zwanzig Songs entstanden waren. Mit blubberndem Elektrobeat und zartbesaiteten Folk-Balladen, Neo-Blues-Trash und rührendem Amerikana transzendieren sich Tenfold Loadstar ins musikalische Jetzt. Und natürlich kommt das alles nicht von ungefähr. Caro Garske (git, voc, electronica) debütiert gerade mit ihrem eigenen Projekt Hi Ho Silver und Felix Wiesner (git, harp, voc, acc) und Björn Matthias (drums, electronica) kosteten mit Bata Express bereits die dünne Luft eines Majors. Zusammen als Tenfold Loadstar erfolgte im letzten Jahr der kollektive Umzug nach Hamburg, wo die Band neben Verlag und Label vor allem mehr Raum für ihre musikalischen Visionen suchte und fand. Erneute Schnittstellen zwischen Tradition und Moderne boten sich bereits im Sommer 2000, als Thies Mynther (heute Stella, früher u.a. Die Regierung) einige Songs von Tenfold Loadstar produzierte, von denen sich zwei ("Hello Nice Day" und "Crystal Clear") auf diesem Debüt wiederfinden. Der große Rest jedoch entstand in trotzig-genialer Eigenregie. Tenfold Loadstar wissen, was sie wollen, bei aller Abwechslungen, die diese Platte im Überfluss auszeichnen, ist der Stil dieser Band einmalig. Was scheinbar nicht zusammengeht, fügt sich hier wie von selbst: slide-faser, disco-folk und elektro-twang playing the sound of explodierende Eisbomben. Postfeministische Liebesbeweise, Girl's walk and talk und die Alltagstücken eines offensiv gelebten Slackertums geben den höchst eigenen Diskurs vor. ...see the rock'n'roll flame in the flag, kneel down with your own guitar feedback, I'm ten feet high ... genau, rocken tut das Ding natürlich allemal!